Neubau der von-Galen-Schule in Oeding

Information für interessierte Bürgerinnen und Bürger über das Bauprojekt.

Der Bestand des Grundschulgebäudes der von-Galen-Schule in Oeding hat erhebliche energetische Mängel, so dass eine komplette energetische Sanierung oder ein Neubau erforderlich war und politisch beraten wurde. Letzlich wurde ein Neubau beschlossen und die Verwaltung mit den Planungen beauftragt.

Wir geben Ihnen hier eine transparente (absteigende) chronologische Übersicht der wesentlichen Informationen und Beschlüsse sowie Verlinkungen zu den öffentlichen Sitzungsvorlagen und Beschlussprotokollen.

Fragen oder Anregungen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann wenden Sie sich bitte an die unten genannten Anprechpersonen.

 

14. Februar 2024 - Grundlagen für den Bauantrag und die weiteren Planungen

4. gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung

Der Ausschuss für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und der Ausschuss für Schule, Jugend, Senioren und Soziales empfehlen in ihrer Sitzung am 14.02.2024 dem Rat der Gemeinde Südlohn folgende Beschlüsse zu fassen:

Der Ausschuss für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und der Ausschuss für Schule, Jugend, Senioren und Soziales empfehlen dem Rat der Gemeinde Südlohn folgende Beschlüsse zu fassen:

1. DGNB Zertifizierung für nachhaltiges Bauen:
Für den Neubau der von Galen Grundschule wird eine DGNB Zertifizierung „Gold“ für nachhaltiges Bauen angestrebt, die von einem Fachingenieur zu begleiten und nachzuweisen ist.

2. Holz-Fassade mit zertifizierter langlebiger Imprägnierung:
Die Fassade des Neubaus der von Galen Grundschule wird mit einer vorvergrauten skandinavischen Fichte mit einer zertifizierten Imprägnierung analog der „Fa. Superwood“ ausgeführt.

3. Gebäudeplanung, Elektro- und HLS Planung, Tragwerksplanung einschl. Kostenberechnung:
Die bereits in den Ausschüssen vorgestellten Planungen einschl. Raumprogramm werden als Stand der Planung/ Grundlage für den Bauantrag, die weiteren Ausführungsplanungen und für die Realisierung des Projektes beschlossen. Die Gesamtkosten in Höhe von ca. 13 Mio Euro (ohne Möblierung, Küche und Abbruch des alten Schulgebäudes) werden im Haushaltsplan veranschlagt. Das Gebäudetragwerk wird konventionell in Massivbauweise mit Betondecken errichtet, in der Pausenhalle wird im Bereich des Daches eine Holz-Konstruktion realisiert.

4. Farb- Materialkonzept (siehe Anlage):
Das Farb- und Materialkonzept ist im Arbeitskreis „Neubau von Galen Grundschule“ zu konkretisieren.

5. Küche:
Grundsätzlich wird planerisch eine Regenerierküche vorgesehen mit einer zusätzlichen Küchenzeile zum „Plätzchenbacken“ mit den Kindern in einer Nische in der Mensa. Zurzeit wird von der Schule eine Ausgabeküche benötigt, daher wird zunächst eine reduzierte Ausstattung in Abstimmung mit der Schule realisiert.

6. Vergabe
entfällt.

Präsentation:

Link zur Vorlage und zum Protokoll der Sitzung:

28. November 2023 - Förderbescheid des Bundes

Investitionszuschuss zur Verringerung der Umwelteinwirkungen und zur Erhöhung des Nachhaltigkeitsstandards i.H.v. von max. 1.284.000 EUR

Der Bund gewährt Förderungen in Form von Investitionszuschüssen zur Verringerung der Umwelteinwirkungen und zur Erhöhung des Nachhaltigkeitsstandards bei der Schaffung neuer Gebäude. Ziel der Förderung ist die Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen im Lebenszyklus, die Verringerung des Energiebedarfes in der Betriebsphase und die Erhöhung des Einsatzes erneuerbarer Energien unter Einhaltung der Prinzipien des nachhaltigen Bauens.

Der Gemeinde Südlohn wurde vorbehaltlich der Anerkennung des Verwendungsnachweises mit Bescheid vom 28.11.2023 ein Zuschuss i.H.v. 12,5 % der tatsächlich entstehenden Kosten, max. 1.284.000 EUR, gewährt.

19. April 2023 - Ratsbeschluss zum Neubau der von-Galen-Schule

20. Sitzung Gemeinderates

In der Sitzung des Gemeinderates am 19.04.2023 wurden die Beschlussempfehlungen aus der 3. gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales am 15.03.2023 (siehe unten) beraten und mit sehr großer Mehrheit beschlossen werden. Hier nochmal der Beschluss:

Beschuss:

Der Rat beschließt:

  1. Der Neubau der von-Galen Schule soll nach dem beschlossenen Raum- und Funktionskonzept in Form einer Clusterschule zukunftssicher und unter Berücksichtigung des ab 2026 kommenden Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung umgesetzt werden.
  2. Dem aktuellen Vorplanungsentwurf mit seiner umgesetzten Flächen- und Volumeneinsparung von ca. 17 % wird zugestimmt.
  3. Die Herleitung der Gesamtkosten der Kostenschätzung für den Neubau der von-Galen Schule inkl. Außenanlagen von ca. 12,5 Mio. EUR wurden nachvollziehbar und transparent dargestellt. Die Möblierung ist nicht enthalten und muss noch berücksichtigt werden. Als Maximalsumme für die Umsetzung der Gesamtmaßnahme werden 12,5 Mio. EUR in der Haushaltsplanung 2024 ff. berücksichtigt.
  4. Um den Eigenanteil der Gemeinde zu reduzieren, sollen im Rahmen der weiteren Planung und Umsetzung mögliche Fördermöglichkeiten umfassend geprüft und soweit vorhanden in Abstimmung mit dem Arbeitskreis und den politischen Gremien auch beantragt und genutzt werden.
  5. Bei allen weiteren Umsetzungsschritten, -entscheidungen und Leistungsphasen muss geprüft werden, ob und ggf. wie weitere Kostenreduzierungen möglich sind, ohne das pädagogische Konzept wesentlich zu beeinträchtigen. Hierbei wird insbesondere der Arbeitskreis zum Neubau der von-Galen Schule eng eingebunden.
  6. Die vom Arbeitskreis vorbereiteten notwendigen Entscheidungen werden im Ausschuss für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und im Ausschuss für Schule, Jugend, Senioren und Soziales vorgestellt, beraten und entschieden. Sollte der Gemeinderat zuständig sein, findet in den Fachausschüssen eine Vorberatung statt. Darüber hinaus erfolgt eine regelmäßige Information an die politischen Gremien.

Präsentation:

Link zur Vorlage und zum Protokoll der Sitzung:

Die WSO-Fraktion stellte am 13.04.2023 einen Antrag mit der Beschlusserweiterung um einen Punkt 7 "Über die Nutzung bzw. Weiterverwendung oder auch Abriss des Altbaues der von-Galen-Grundschule wird der Rat nach Fertigstellung des Neubaues in einem gesondertem TOP beraten und entscheiden. Der Neubaukörper wird 5,0 m zum „Grünen Weg“ und 7,5 m Richtung Turnhalle verschoben." Ziel des Antrages war es, die Entscheidung, für oder gegen einen Abriss nicht schon vorher durch eine zu kurze Entfernung zwischen Neu- und Altbaukörper negativ zu beeinflussen. Die Tenhündfeld Architekten GmbH hat hierzu auf Anfrage der Verwaltung in einer Stellungnahme zum Antrag hingewiesen, dass die Festlegung des exakten Standortes erst im Laufe der Leistungsphase 3 - Entwurfsplanung nach Aufnahme der Bestandsbäume erfolgen sollte.

Der Antrag wurde als Arbeitsauftrag an die Verwaltung protokolliert und soll im Zuge der jetzt anstehenden weiteren Planungsschritte berücksichtigt bzw. beraten werden.  

 

15. März 2023 - Ansichten und Grundrisse

15. März 2023 - Vorstellung der Vorplanung und Herleitung der Kostenschätzung zum Neubau der von-Galen-Schule in Form einer zukunftssicheren Clusterschule

3. gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales

In der 2. gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales am 31.08.2022 wurden die im Phase Null Prozess erarbeiteten Raumbeziehungen als Grundlage für eine weiterführende Planung für den Neubau der von-Galen-Schule durch den beauftragten Architekten, Tenhündfeld Architekten GmbH, einstimmig beschlossen (siehe Vorlage 2022/126). Nach Erarbeitung und Abstimmung eines ersten Planungsentwurfs sollte dieser in einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales vorgestellt und
beraten werden.

Seit dem Sommer 2022 beschäftigt sich die Tenhündfeld Architekten GmbH mit der Planung für den Neubau der von-Galen-Schule. Im Vorfeld wurden die städtebaulichen Vorschriften geprüft und im Rahmen eines „Phase Null Prozesses“ in enger Abstimmung mit der Schulleitung, einer beauftragten Schulbauberaterin und dem Schulträger ein pädagogisches Konzept mit konkreten Funktions- und Raumbeziehungen für eine zukunftssichere (Cluster-)Schule entwickelt. Anhand dieser Kriterien wurde zum 31.10.2022 der erste Grundrissentwurf gefertigt.

Nach internen gemeinsamen Abstimmungen der Gemeinde mit der Schule und dem Architekten zur Vorbereitung der nächsten Arbeitskreissitzung wurde dann die aktuelle Vorplanung und die Herleitung der Kostenschätzung im Arbeitskreis zum Neubau von-Galen-Schule am 09.02.2022 erstmalig vorgestellt. Als Ergebnis wurde Folgendes festgehalten:

  1. Der Arbeitskreis für den Neubau der von-Galen-Schule Oeding sieht die Planung und Herleitung der Kostenschätzung für den Neubau der von-Galen-Schule positiv.
  2. Das weitere Planverfahren soll angestoßen und durch den Arbeitskreis weiter eng begleitet werden.
  3. Die weitere Beratung soll in den Ratsfraktionen erfolgen.
  4. Die öffentliche Beratung soll in der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung sowie Schule, Jugend, Senioren und Soziales am 15.03.2023 erfolgen.

In der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales am 15.03.2023 (siehe Vorlage 2023/029) wurde die aktuelle Vorplanung und die Herleitung der Kostenschätzung durch Herrn Tenhündfeld, Geschäftsführer der Tenhündfeld Architekten GmbH, vorgestellt (Siehe Anlage)

Die u.g. Beschlussvorschläge für den Rat wurden, bis auf den Beschlussvorschlag Nr. 3, mit großer Mehrheit separat vom Ausschuss für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und vom Ausschuss für Schule, Jugend, Senioren und Soziales beschlossen. Beim Beschlussvorschlag Nr. 3 wurden lt. Mehrheitsbeschluss im Ausschuss für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung im 3. Satz die Wörter „sollen vorerst“ durch das Wort „werden“ ersetzt.

Finanzielle Auswirkungen:
Die Kostenschätzung beruht auf der Basis der Bruttogrundfläche und Brutto-Rauminhalt, multipliziert mit dem Destatis Preisindizes für Bauwerke im Jahre 2022 und um den Regionalfaktor ergänzt. Der so ermittelte Betrag der Gesamtkosten von ca. 11.055.000 EUR wurde dann auf das geplante Baudatum mit einer angenommenen Preissteigerung hochgerechnet. Diese angenommene Preissteigerung für die Jahre 2023 bis 2025 beträgt in Summe ca. 1,4 Mio. € und führt schließlich zu den Gesamtkosten der Kostenschätzung inkl. Außenanlagen von ca. 12,5 Mio. EUR. Die Möblierung ist nicht enthalten und muss noch berücksichtigt werden. Diese Mittel belasten voraussichtlich die Haushalte 2024, 2025 und 2026.

Auswirkungen Klimaschutz:
Bei der Neubauplanung und -umsetzung sollen möglichst auch Klimaschutzaspekte berücksichtigt werden. Wie diese aussehen könnten, kann im Moment noch nicht beantwortet werden. Insbesondere ist dabei eine Abwägung zwischen Klimaschutz und Baugesamtkosten zu treffen

Beschuss:

Beide Ausschüsse empfehlen dem Rat in der Sitzung am 19.04.2023 den folgenden Beschlouss zu fassen:

  1. Der Neubau der von-Galen Schule soll nach dem beschlossenen Raum- und Funktionskonzept in Form einer Clusterschule zukunftssicher und unter Berücksichtigung des ab 2026 kommenden Einführung des Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung umgesetzt werden.
  2. Dem aktuellen Vorplanungsentwurf mit seiner umgesetzten Flächen- und Volumeneinsparung von ca. 17 % wird zugestimmt.
  3. Die Herleitung der Gesamtkosten der Kostenschätzung für den Neubau der von-Galen Schule inkl. Außenanlagen von ca. 12,5 Mio. EUR wurden nachvollziehbar und transparent dargestellt. Die Möblierung ist nicht enthalten und muss noch berücksichtigt werden. Als Maximalsumme für die Umsetzung der Gesamtmaßnahme werden 12,5 Mio. EUR in der Haushaltsplanung 2024 ff. berücksichtigt.
  4. Um den Eigenanteil der Gemeinde zu reduzieren, sollen im Rahmen der weiteren Planung und Umsetzung mögliche Fördermöglichkeiten umfassend geprüft und soweit vorhanden in Abstimmung mit dem Arbeitskreis und den politischen Gremien auch beantragt und genutzt werden.
  5. Bei allen weiteren Umsetzungsschritten, -entscheidungen und Leistungsphasen muss geprüft werden, ob und ggf. wie weitere Kostenreduzierungen möglich sind, ohne das pädagogische Konzept wesentlich zu beeinträchtigen. Hierbei wird insbesondere der Arbeitskreis zum Neubau der von-Galen Schule eng eingebunden.
  6. Die vom Arbeitskreis vorbereiteten notwendigen Entscheidungen werden im Ausschuss für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und im Ausschuss für Schule, Jugend, Senioren und Soziales vorgestellt, beraten und entschieden. Sollte der Gemeinderat zuständig sein, findet in den Fachausschüssen eine Vorberatung statt. Darüber hinaus erfolgt eine regelmäßige Information an die politischen Gremien.

Präsentation:

Link zur Vorlage und zum Protokoll der Sitzung:

31. August 2022 - Phase Null Prozess als Grundlage für eine weiterführende Planung

2. gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales

In der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales am 14.03.2022 wurde aus Gründen der Wirtschaftlichkeit einstimmig der Neubau der von-Galen-Schule in Oeding an anderer Stelle auf dem Schulgelände an der Fürst-zu-Salm-Horstmar-Straße beschlossen. Zuvor war eine Sanierung des Bestandsgebäudes mit einem neuen Anbau vorgesehen.

Die Verwaltung wurde beauftragt, die entsprechenden Planungen voranzutreiben und die Gremien der Gemeinde Südlohn hierüber zeitnah zu informieren. Hierzu wurde die vergaberechtliche Situation der Auftragserweiterung an die bereits beauftragte Tenhündfeld Architekten GmbH vom Büro Wolter-Hoppenberg positiv geprüft.

Der Arbeitskreis für den Neubau der von-Galen-Schule Oeding befasste sich mit der Thematik. So wurde z.B. am 26.04.2022 die „Städtische Gemeinschaftsgrundschule An den Linden“ in Kleve besichtigt, die das pädagogische Konzept des rhythmisierten Ganztags bereits umgesetzt hat.

In der Sitzung des Arbeitskreises am 24.05.2022 wurde eine erste städtebauliche Analyse der beauftragten Tenhündfeld Architekten GmbH durch Herrn Vahlmann vorgestellt. Schnell wurde klar, dass für die Planung der neuen Schule ein sog. Phase Null Prozess notwendig sei.

Um Schulen als zukunftsfähige Lernräume planen und bauen zu können, hat sich in den vergangenen Jahren ein Verfahren zur Planung von Schulneu- und Umbaumaßnahmen entwickelt, das der eigentlichen Bauplanung und -ausführung – den Phasen 1 bis 9 – vorgeschaltet ist. Deshalb wird diese Planungsphase häufig als Phase Null bezeichnet: Unterstützt durch eine professionelle Schulbauberatung erarbeitet die Schule gemeinsam mit der Schulverwaltung und den Verantwortlichen für die kommunalen Gebäude ein pädagogisch basiertes Raumprogramm für ihre zukünftigen Lern- und Unterrichtsräume und ihr Außengelände.

Das Raumprogramm gibt an, welche Funktionen das zu planende Gebäude und das Außengelände erfüllen sollen. Es ist die Grundlage für die Entwurfsplanung des Architekturbüros. Der Kommunikation hin auf ein gemeinsames Ziel kommt in der Phase Null ein besonderer Stellenwert zu, sowohl innerhalb der Schulgemeinschaft als auch zwischen den verschiedenen Professionen.

In Abstimmung mit dem Arbeitskreis wurde am 21.06.2022 die erfahrende Schulbauberaterin Frau Dr. Moog (http://www.sophia-akademie.de) von der Verwaltung beauftragt. Frau Dr. Moog hat sich in der Sitzung vorgestellt.

Aufgabe von Frau Dr. Moog ist es, die Phase Null auf Basis der bestehenden Fakten pragmatisch und mit Einbeziehung der Schule und OGS anzugehen und abzurunden. Hierzu haben schon entsprechendeTOP 1Seite 2 der Vorlage Nr. 2022/126 Gespräche und Arbeitstreffen mit der Schul- und OGS-Leitung sowie mit dem Kollegium stattgefunden.

Entsprechend einer Phase Null-Vorgehensweise werden in der Sitzung - losgelöst von einer baulichen Skizze - zunächst die für die von-Galen-Schule notwendigen pädagogischen Raumbeziehungen ausführlich vorgestellt und begründet. Die Präsentationen sind als Anlage der Sitzungsvorlage beigefügt (Siehe Link unten).

Diese Raumbeziehungen sollen nun in der gemeinsamen Sitzung von Schul- und Bauausschuss als Grundlage für eine weiterführende Planung durch den beauftragten Architekten beschlossen werden.

Anschließend soll dem beauftragten Architekten das Konzept durch die Schulleitung, Verwaltung und ggf. der Schulbauberaterin erläutert werden, damit dieser – eng abgestimmt mit der Schulleitung – einen ersten Planungsentwurf erstellen kann. Es ist dann geplant, diesen Planungsentwurf im Arbeitskreis für den Neubau der von-Galen-Schule Oeding abzustimmen und zu optimieren. Hinzu kommt, dass noch die baulichen Standards, die Standards im Bereich Energieversorgung und Nachhaltigkeit usw. betrachtet, beraten und abgestimmt werden müssen. Dann sollte auch eine erste Kostenschätzung durch den Architekten, ggf. mit optionalen Standards, möglich sein.

Die Ergebnisse und Empfehlungen des Arbeitskreises sollen dann anschließend wieder in einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und vorgestellt und beraten werden.
 

Beschluss:

Der Ausschuss für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und der Ausschuss für Schule, Jugend,  Senioren beschließen einstimmig die im Phase Null Prozess erarbeiteten Raumbeziehungen als Grundlage für eine weiterführende Planung durch den beauftragten Architekten.

Nach Erarbeitung und Abstimmung eines ersten Planungsentwurfs soll dieser in einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales vorgestellt und beraten werden.

Link zur Vorlage und zum Protokoll der Sitzung:

14. März 2022 - Neubau der „von-Galen-Grundschule“ in Oeding

1. gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Gemeindeentwicklung und des Ausschusses für Schule, Jugend, Senioren und Soziales

Der Bestand des Schulgebäudes „von Galen Grundschule“ Oeding hat erhebliche energetische Mängel, so dass eine komplette energetische Sanierung oder ein Neubau erforderlich ist. Zudem ist ein höherer Raumbedarf insbesondere für die OGS notwendig. Frau Lexis vom Büro Dr. Garbe, Lexis & von Berlepsch stellt anhand einer Präsentation den Schulentwicklungsplan 2021/2022 bis 2026/2027 vor. Anschließend stellen Frau Daldrup und Herr Terweh vom Ing.-Büro Terweh ebenfalls anhand einer Präsentation verschiedene Varianten für eine Sanierung/Neubau der „von Galen Grundschule“ Oeding unter Berücksichtigung von Kosten und möglichen Zuschüssen vor

Beschluss:

Beide Auschüsse empfehen einstimmig, einen Neubau der „von-Galen-Grundschule“ in Oeding an anderer Stelle auf dem Schulgelände gem. Variante 4 der Amortisationsrechnung zu realisieren. Vorstellbar wäre auch, das neue Schulgebäude auf dem Bolzplatz oder auf dem Gelände für den großen geplanten Spielplatz am Grünen Weg zu realisieren, sofern dieses möglich und sinnvoll ist. Die Verwaltung wird beauftragt, die entsprechenden Planungen voranzutreiben und die Gremien der Gemeinde Südlohn hierüber zeitnah zu informieren.

Link zur Vorlage und zum Protokoll der Sitzung:

Beteiligte politische Gremien

Am Neubauprojekt der von-Galen-Schule in Oeding sind neben der Verwaltungsleitung der Gemeinde Südlohn die folgenden politischen Gremien beteiligt: